Die Wiederbeisetzung der Baroness Vetsera 1993 [ Diese Seite drucken ]
(Stand: August 2006)

Presseartikel zum Grabraub finden Sie hier


Nach dem spektakulären Raub des Vetsera-Skeletts am 26. Juli 1991 wurde dieses am 28. Oktober 1993 unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein weiteres Mal in Heiligenkreuz beigesetzt. Um die Würde der Feier zu gewähren, fand die Beisetzung im Morgengrauen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Gegen 7:00 Uhr wurde der Sarg in einem VW-Kombi zum Friedhof gefahren. Dort nahmen ihn Mitarbeiter des Stiftes in Empfang und brachten ihn zunächst in die Totenkammer, wo der Sarg endgültig geschlossen wurde. Abt Gerhard, der an diesem Tag seinen 65. Geburtstag feierte, segnete die Tote persönlich ein.

Nach rund 30 Minuten war die Beisetzungszeremonie beendet. Auf Vorschlag des Abtes wurde der Sarg mit Erde bedeckt, um einem neuerlichen Grabraub vorzubeugen. Die nachstehende Fotodokumentation vom 28. Oktober 1993 wurde uns freundlicher Weise von Herrn Ferdinand Paur, Baden/Heiligenkreuz zur Verfügung gestellt.

 

28.10.1993: Transport zum Friedhof. [ mayerling.info ]-Foto: F. Paur/Baden.

  28.10.1993: An der Gruft. [ mayerling.info ]-Foto: F. Paur/Baden.
 
28.10.1993: Ablassen des Sarges. [ mayerling.info ]-Foto: F. Paur/Baden.   28.10.1993: Ein letzter Blick... [ mayerling.info ]-Foto: F. Paur/Baden.
 
28.10.1993: Einsegnung durch Abt Gerhard O.Cist. [ mayerling.info ]-Foto: F. Paur/Baden.   28.10.1993: Zuschütten der Gruft. [ mayerling.info ]-Foto: F. Paur/Baden.
 
 
28.10.1993: Der neue Sarg der Baroness Vetsera wird in die Gruft herabgelassen und mit Erde und Sand bedeckt. [ mayerling.info ]-Foto: F. Paur/Baden.


http://www.mayerling.info am